Site logo
Die besten Museen: Pforzheim von seiner kultivierten Seite

Lesedauer ca. 3 min

Pforzheim hat eine besonders interessante Stadtgeschichte. Im 18. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem Mittelpunkt für die deutsche Schmuckindustrie. 1945 wurde die Stadt durch den zweiten Weltkrieg komplett zerstört. Es ist daher kein Wunder, dass Pforzheim viele Museen hat, die die vielen Themen, die Pforzheim zu bieten hat, aufarbeiten und ausstellen. In unserem kleinen Blogbeitrag erfährst du alles über die vielen Museen in Pforzheim und bei welchen sich ein Besuch an einem regnerischen Tag besonders lohnt.

In Pforzheim Museen besuchen: Ausstellungen, die sich lohnen

Im Stadtmuseum erfährst du alles über die vielen Jahrhunderte der Stadtgeschichte. Wenn du in den Museen in Pforzheim mehr über die Schmuck- und Uhrenindustrie lerne möchtest, führt für dich kein Weg am Schmuck- und am Technischen Museum vorbei. Besonders lohnenswert, weil in Westdeutschland einzigartig: das DDR-Museum! Fernab von Ostdeutschland bekommst du hier von Zeitzeugen nähergebracht einen Eindruck, wie es war, im Unrechtsstaat DDR samt Stasi und Co zu leben. Es gibt viele spannende Ausstellungen, die nur darauf warten, von dir besucht zu werden.

Warum du das Schmuckmuseum Pforzheim besuchen musst

Das Schmuckmuseum Pforzheim befindet sich im Reuchlinhaus und kann dir erklären, weshalb Pforzheim heutzutage auch als Goldstadt bekannt ist. Durch etwa 2.000 Exponate, die teilweise mehrere Jahrtausende alt sind, erfährst du, wie sich die Menschen in der Antike, der Renaissance, der Gegenwart und in vielen weiteren Zeitepochen schmückten. Jeden Sonntag findet um 15 Uhr eine einstündige Führung durch das Schmuckmuseum Pforzheim statt, die für den kleinen Preis von nur 6,50 Euro definitiv zu empfehlen ist.

Unser Geheimtipp: Das DDR-Museum Pforzheim bringt dich zum Staunen

Wenn man hört, dass es in ganz Westdeutschland nur ein einziges Museum über die DDR gibt, denkt man zunächst nicht, dass dieses in Pforzheim steht. Doch tatsächlich befindet sich in der Pforzheimer Hagenschießstraße diese einzigartige Ausstellung, die über den Unrechtsstaat DDR aufklärt. Es wurde 1998 von Klaus Knabe gegründet und stellt Hunderte Exponate aus. Neben einem authentischen Befragungsraum der Staatssicherheit hinterlässt auch ein Teil der Berliner Mauer, der vor dem Museum Pforzheims steht, einen bleibenden Eindruck.

Mit gerade einmal vier bis fünftausend Gästen pro Jahr ist das DDR-Museum Pforzheim ein echter Geheimtipp. Wir empfehlen dir, das Museum in Pforzheim am ersten oder dritten Sonntag im Monat zu besuchen. An diesen Tagen findet jeweils um 14 Uhr eine kostenlose Führung statt, die von Zeitzeug:innen durchgeführt wird. Solch einen hautnahen Einblick, wie es war, in der DDR-Diktatur aufzuwachsen, bekommst du außerhalb Ostdeutschlands normalerweise nicht. Da der Eintritt komplett kostenlos ist, gibt es quasi keinen Grund, dieses Museum in Pforzheim nicht zu besuchen.

Entdecke die Uhrenindustrie im Technischen Museum Pforzheim

Im Technischen Museum Pforzheim hast du die Chance, die verschiedenen Schritte, die es zum Fertigen einer Uhr benötigt, hautnah mitzuerleben. Sieh ehemaligen Mitarbeiter:innen der Industrie dabei zu, wie sie an Arbeitsplätzen mit historischen Maschinen ihr Handwerk im Museum Pforzheims zeigen. Dazu erfährst du, wie die Uhren- und Schmuckindustrie die Goldstadt Pforzheim in den letzten Jahrhunderten kulturell und wirtschaftlich beeinflusst hat. Aufgeteilt ist das Technische Museum Pforzheim in eine Uhrenabteilung und eine Abteilung für die Schmuckmanufaktur. Schon für einen Eintrittspreis von 3 Euro kannst du dieses Museum in Pforzheim besuchen.

Im Stadtmuseum Pforzheim die Geschichte der Goldstadt kennenlernen

Das Stadtmuseum Pforzheim lädt dich auf eine Reise in die ereignisreiche Stadtgeschichte ein. Tauche im Museum Pforzheims in die Schmuck- und Uhrenindustrie der letzten Jahrhunderte ein, lerne wie die Stadt mit der Pest 1501 zurechtkam und erfahre mehr über die Stadtbrände im 17. Jahrhundert. Natürlich lernst du auch alles über die Zerstörung der Stadt im Jahr 1945 und wie sich die Goldstadt wieder aufgebaut hat.

Neben der Hauptausstellung gibt es auch regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen. So wurden in den Wechselausstellungen des Pforzheimer Museums schon viele interessante Themen wie die Hochschule Pforzheim nach 1945 oder starke Pforzheimer Frauen behandelt und ausgestellt. Das Stadtmuseum ist eines der Museen in Pforzheim, welches du keinesfalls verpassen darfst.

Häufig gestellte Fragen

Wie empfehlenswert ist das Archäologische Museum Pforzheim?

Im Archäologischen Museum Pforzheim erfährst du alles über die römische Siedlung Portus, die vor 2000 Jahren entstand. Viele Originalfunde und Fundamente römischer Wohngebäude zeigen dir, woraus sich die Stadt Pforzheim im Laufe der Zeit gebildet hat. Definitiv einen Besuch wert!

Gibt es noch weitere Museen in Pforzheim?

Im 1983 eröffneten Bäuerlichen Museum im ehemaligen Eutinger Schafstall erlebst du, wie bäuerliche Familien arbeiten und leben. Das Museum Johannes Reuchlin an der Pforzheimer Schlosskirche lädt dich auf eine Reise in die Geschichte des Wegbereiters der Aufklärung ein.

Wann haben die Museen in Pforzheim geöffnet?

Das Archäologische Museum (10-17 Uhr) und das DDR-Museum Pforzheim (13-17 Uhr) haben nur sonntags geöffnet. Das Schmuckmuseum kannst du Di-So von 10 bis 17 Uhr besuchen. Die Öffnungszeiten für das Technische Museum und das Stadtmuseum findest du auch in unseren Inseraten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Seehaus Pforzheim

Das ganze Jahr über kannst du im Seehaus in Pforzheim Feste feiern und leckere Speisen genießen. Erfahre hier alles zu Öffnungszeiten & Co.

Beste Restaurant Pforzheim

Welches ist das beste Restaurant? Pforzheim bietet viele Möglichkeiten, essen zu gehen und hier erfährst du, wo es am besten schmeckt.

Studium Pforzheim

Was und wo du studieren möchtest, bedarf einiges an Bedenkzeit. Erfahre, warum du an der Hochschule Pforzheim studieren solltest.